SPD Neuötting - Alzgern im Landkreis Altötting

PNP 26.11.21: Generationenwechsel bei der SPD Neuötting

Veröffentlicht am 28.11.2021 in Ortsverein

Doppelspitze aus Mirjam Luttenberger und Stefan Wienzl gewählt – Rückblick auf das Jahr 2021

Nach den Neuwahlen: (von links) Thomas Strohmeier (Kassier); Mirjam Luttenberger und Stefan Wienzl (Doppelspitze) sowie Bürgermeister Peter Haugeneder und Franz Xaver Anders. −Foto: red
Nach den Neuwahlen: (von links) Thomas Strohmeier (Kassier); Mirjam Luttenberger und Stefan Wienzl (Doppelspitze) sowie Bürgermeister Peter Haugeneder und Franz Xaver Anders. −Foto: red

Ganz im Zeichen des personellen Umbruchs stand die Jahreshauptversammlung des Ortsverbandes der SPD Neuötting-Alzgern am Mittwoch im Stadtsaal.

Neben einem Generationenwechsel – Bürgermeister Peter Haugeneder ist nicht mehr zur Wahl des Vorsitzenden angetreten – geht die SPD mit einer Doppelspitze aus Mirjam Luttenberger und Stefan Wienzl an den Start.

Die Versammlung fand ohne Beteiligung der Öffentlichkeit und der Presse statt, aus Pandemie-Gründen, wie es hieß. "Es war eine gemeinsame Entscheidung von Stefan Wienzl und mir, uns für die Wahl zum doppelten Vorsitz aufstellen zu lassen", sagte Mirjam Luttenberger nach der Versammlung dem Anzeiger. Die Festordnung des Unterbezirkes habe die Doppelspitze, wie sie die SPD sowohl auf Bundes- als auch auf Bayernebene bereits etabliert hat, hergegeben. Der Zuspruch der Ortsverbands-Mitglieder zeigte sich schließlich am Votum – die Wahl erfolgte einstimmig. "Stefan Wienzl ist lokalpolitisch bereits etabliert und bringt als Stadtrat gute Erfahrungen mit", so Luttenberger weiter. "Ich selbst genieße die organisatorische Arbeit und freue mich über die Gelegenheit, dies weiter einbringen zu können."

Führungsduo möchte Aufschwung der SPD nutzen

Gemeinsam habe sich das Führungsduo auch schon so einiges vorgenommen: "Wir wollen nicht nur das klassische Partei- und Vereinsleben gestalten, sondern den Aufschwung der SPD durch die Wahlen aufgreifen, um neue Mitglieder zu gewinnen und die Ortspolitik voranbringen", erklärt Luttenberger. Weiter zur Seite stehen werden ihnen dabei erfahrene Kollegen in neuer Funktion: Bürgermeister Peter Haugeneder, der rund neun Jahre selbst 1. Vorsitzender des Ortsverbandes war, sowie der Fraktionssprecher und bisherige Kassier, Jürgen Gastel, wurden zu Beisitzern gewählt.

Neben den Wahlen der Vorstandschaft stand auch ein Rückblick auf die vergangenen Monate auf der Tagesordnung. Dabei warfen die anwesenden Parteimitglieder einen Blick auf die Aktivitäten des Ortsvereins: Von dem digitalen Neuöttinger Gaudiwurm am 13. Februar, über das Ferienprogramm-Angebot der SPD bis hin zur Plakataktion zur Bundestagswahl konnte der Verein auf so einige Aktionen zurückblicken – trotz der Pandemie.

Einwandfreie Kassenführung bestätigt

Kassier Jürgen Gastel gab einen Einblick in die Kasse der Jahre 2020 und 2021. Das vergangene Jahr sei geprägt vom Kommunalwahlkampf gewesen. 14632 Euro standen 2020 Ausgaben in Höhe von 22890 Euro gegenüber. Für das Jahr 2021 ergaben sich Einnahmen in Höhe von 711 Euro. Dem entgegen stehen Ausgaben in Höhe von 1825 Euro. Marlene Warmbrunn und Thomas Holzinger bestätigten ihm eine einwandfreie Kassenführung. Die Entlastung der Vorstandschaft war reine Formsache.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung folgten zudem Berichte der Fraktion über den Newsletter, Facebook und Instagram. Weiter wurde berichtet über Corona-Hilfsaktionen, die Aktionen "Wir erstatten das Trinkgeld" und "Hier kauf ich ein" sowie über den Strukturwandel in der Stadt. Weiter fanden die Idee "Parken im Park", die Verbesserungen der Verkehrssicherheit, die Anbindung des neuen Gewerbegebiets "Am Mordfeld-AÖ" und den Neu- und Anbau der KiTa und Max-Fellermeier-Schule Erwähnung. Aus dem Kreistag wurde zudem über den Um- und Ausbau des AÖ/NÖ Schulzentrum mit Verkehrsanbindung, den Neubau der Pestalozzi-Förderschule, die Haushaltsplanung und Kreisumlage sowie die Krankenhaussituation informiert.
nis