SPD Neuötting - Alzgern im Landkreis Altötting

PNP 03.06.22: "Konstruktive Arbeit zum Wohle Neuöttings

Veröffentlicht am 06.06.2022 in Ortsverein

Jahreshauptversammlung der SPD – Delegierte zur Stimmkreiskonferenz gewählt

Neuötting. Zur Jahreshauptversammlung hat sich die SPD Neuötting-Alzgern am Montag im Gasthaus "El Loquito" getroffen. Vorsitzender Stefan Wienzl blickte zu Beginn zurück und erinnerte an die Neuwahlen im Herbst des letzten Jahres. Seitdem fanden zwei Vorstandssitzungen und das Dreikönigstreffen statt, während der Faschingszug abgesagt werden musste. Auch der geplante Modebasar für Frauen und Teens fiel Corona zum Opfer. Stattdessen bezirzte Zauberclown Manuela die Kinder. Im März fand wieder die Aktion "Neuötting blüht auf" statt, bei der rote Sonnenblumensamen verteilt wurden. Im Herbst wird die größte Sonnenblume prämiert. Am Karsamstag suchten 150 Kinder 600 Ostereier auf dem Neuöttinger Sportplatz.

Die Vorsitzenden Stefan Wienzl und Mirjam Luttenberger (von links); Bürgermeister Peter Haugeneder berichtete aus dem Kreistag. −Fotos: hra
Die Vorsitzenden Stefan Wienzl und Mirjam Luttenberger (von links); Bürgermeister Peter Haugeneder berichtete aus dem Kreistag. −Fotos: hra

Der Bericht von Schatzmeister Thomas Strohmeier ergab, dass die Ortsgruppe finanziell auf solider Basis steht. Die Kassenprüfung hatten Wolfgang Aigner und Thomas Holzinger vorgenommen und für in Ordnung befunden.

 

Aus dem Stadtrat berichtete Jürgen Gastel. Er erklärte: "Eigentlich müsste ich gar nichts berichten, denn ihr könnt alle unseren Newsletter lesen. Der ist eine gute Möglichkeit, sich über die Arbeit der Ortsgruppe zu informieren. 14 Newsletter hat es bereits gegeben". Er berichtete dennoch das eine oder das andere. Die SPD Neuötting-Alzgern liege seit der Wahl der jetzigen Vorstandschaft in gut organisierten Händen. Er rief dazu auf, an den Fraktionssitzungen teilzunehmen, die immer am Mittwoch vor der Stadtratssitzung um 19 Uhr im Ristorante Teramo in der Bahnhofstraße über die Bühne gehen: "Ihr könnt kommen und uns beraten".

Obwohl im Stadtrat nur sechs von 20 Mitgliedern sozialdemokratisch organisiert seien, werde dort "konstruktive Arbeit zum Wohle Neuöttings" betrieben. Jürgen Gastel bemühte die Metapher eines Zuges: Peter Haugeneder sei als Bürgermeister die Lokomotive, er gibt seit 14 Jahren die Richtung an. 3. Bürgermeisterin Ulrike Garschhammer und Familienreferentin Maria Wortmann leisten als weitere Bestandteile dieses Zuges, quasi als Waggons, gute Arbeit, ebenso wie Rupert Bruckmeier, der im Bauausschuss konstruktiv arbeitet. Er selbst als Fraktionsvorsitzender und Stefan Wienzl als sein Stellvertreter in dieser Position komplettieren das gute Team.

IMG_0683:Mirjam Luttenberger.
IMG_0683:Mirjam Luttenberger.

Gastel berichtete über zur Zeit anstehende und für die Zukunft relevante Projekte: Die Max-Fellermeier-Schule soll ausgebaut werden, um den Schulstandort Neuötting zu erhalten. Zur Zeit gibt es eine vierzügige 1. Jahrgangsstufe. Das lasse für die Zukunft hoffen, darauf könne man aufbauen. Die Kindergärten St. Nikolaus und St. Franziskus seien sanierungsbedürftig, eine weitere Kindertagesstätte sei nötig. Über die Kindertagesstätte an der Altöttinger Straße und den damit verbundenen Bringverkehr der Eltern am Morgen mache sich der Stadtrat Gedanken, weil von etwa 125 Kindern zwei Drittel mit dem Auto gebracht werden. Der Bauhof müsse aus der Stadt ausgesiedelt, ein neues Feuerwehrhaus gebaut werden.

Eine Herzensangelegenheit für Jürgen Gastel ist der "Lebensraum Wasser", der am Zusammenfluss von Mörnbach, Bärenbach und Triebwerkskanal entsteht. Dort wurde ein abgeflachter Sandstrand angelegt, steinerne Sitzbänke laden zum Blick auf das Wasser ein. Ein Glanzpunkt ist ein Weg durch den Teich. Links und rechts befindet sich jeweils eine gläserne Wand, durch die man die Fische beobachten kann. Auch ein Spielplatz ist in der Nähe. Man kann dort auch eine Fischaufstiegstreppe bewundern, bei der die Fische durch eine Röhre schwimmen.

Stefan Bonauer ist einer von drei Stellvertretern von Jürgen Gastel im Unterbezirk, er ist für die Themenwerkstätten zuständig, von denen vier aktuell sind: Arbeit und Wirtschaft, Gesundheit und Soziales, Bildung und Umwelt und Infrastruktur heißen sie. Ihm zur Seite stehen Mirjam Luttenberger, die für PR-Arbeit und Social Media zuständig ist. Martina Völzke aus Töging ist für Gewinnung und Betreuung von Mitgliedern zuständig.

Den Bericht aus dem Kreistag übernahm Bürgermeister Peter Haugeneder. Dort stehen große Investitionen auf der Agenda, die Außenstelle der Pestalozzi-Schule, die Berufsschule und die Fach- und Berufsoberschule müssen saniert beziehungsweise neu gebaut werden. Im Landratsamt werden der bestehende und der zugekaufte Bau verbunden. Es stehen auch Investitionen in das Krankenhaus an, der Verkehrs- und Parkbereich am Schulzentrum muss neu gestaltet werden.

Bei der Wahl der sechs Delegierten (und deren Ersatzdelegierte) zur Stimmkreiskonferenz – es stehen die Landtagswahlen 2023 an – machten Uta Dietl, Ulrike Garschhammer, Mirjam Luttenberger, Franz Xaver Anders, Jürgen Gastel und Stefan Wienzl das Rennen. Als Ersatzdelegierte nominierte die Versammlung Peter Haugeneder und Thomas Strohmeier.

Zum Abschluss gab Mirjam Luttenberger noch die anstehenden Veranstaltungen bekannt: Eine Erkundung des Naherholungsgebiets ist ebenso geplant wie eine Radltour durch das Stadtgebiet. Der Kindertag auf der Dult findet verbunden mit einem Bücherflohmarkt statt, ebenso wie der im letzten Jahr ausgefallen Modebasar für Frauen und Teens im Stadtsaal. Am Samstag erfolgt traditionell der gemeinsame Dultbesuch.

Zu Beginn der Veranstaltung hatte die Versammlung der verstorbenen Mitglieder Wolfgang Götzfried, Otto Markl und Siegfried Richter gedacht.
− hra

EHRUNGEN:
20 Jahre Mitgliedschaft: Christoph Kolm, Ramona Jessel, 25 Jahre: Jürgen Gastel, Franz Irlinger,
35 Jahre: Erika Madl, 45 Jahre: Marlene Warmbrunn,
50 Jahre: Siegmund Baumann, Barbara Angerer-Naderer.